UnterstützerIn von Save Me Mannheim werden!

UnterstützerIn werden!

Was ist Save Me?

Save Me Mannheim ist Teil einer bundesweit aktiven, von Pro Asyl unterstützten Flüchtlingsinitiative. In zahlreichen Städten haben sich Save Me-Gruppen gebildet, die lokal und unabhängig voneinander arbeiten. Die Mannheimer Gruppe bildete sich im Frühjahr 2010, vernetzte sich mit weiteren Mannheimer Flüchtlingsinitiativen und besteht zurzeit aus 10-15 Aktiven.

Unser Engagement in Mannheim

Politische Arbeit. Nahezu alle Save Me-Engagierten betreuen einen oder mehrere Geflüchtete persönlich oder sind anderweitig in der direkten Flüchtlingshilfe tätig. Uns ist bewusst, dass Direkthilfe notwendig ist, aber die Probleme und Missstände nicht bei den Wurzeln packt. Deshalb gehört die politische Arbeit zu unseren Kernaufgaben:

  • Wir sprechen regelmäßig mit PolitikerInnen und Mitgliedern der Verwaltung über die Arbeits- und Unterbringungssituation der Geflüchteten, die (teilweise mangelnde) Sozialbetreuung, die Situation der unbegleiteten minderjährigen AsylbewerberInnen (UMA) oder die zum Teil unwürdige Behandlung von Geflüchteten auf einigen Ämtern.
  • Wir organisieren Fachgespräche zu bestimmten akuten Themen (z.B. Gesetzesänderungen)
  • Wir fordern die Öffentlichkeit und den Gemeinderat auf sich in der „Flüchtlingsfrage“ zu positionieren und sich z. B. für die Aufnahme von Geflüchteten aus den Lagern in Griechenland und Italien einzusetzen.

Kulturveranstaltungen. Durch die Organisation von Ausstellungen, Film- und Theateraufführungen, Lesungen mit anschließenden Podiumsdiskussionen kommen wir mit der Bevölkerung und PolitikerInnen (die regelmäßig unsere Veranstaltungen besuchen!) ins Gespräch und versuchen sie für das weltweite Flüchtlingsdrama zu sensibilisieren. Ebenso stoßen wir „Begegnungsfeste“ für Geflüchtete und AnwohnerInnen an.

Zielgruppen

Unsere Zielgruppen sind sowohl die in unserer Stadt lebenden Geflüchteten als auch die für sie Verantwortlichen – PolitikerInnen und Verwaltung – ebenso wie die Mannheimer Bevölkerung.

Ziel

Unser Ziel ist es, dass Geflüchtete menschenwürdig behandelt, als gleichberechtigte Menschen wertgeschätzt und möglichst schnell in die Stadtgesellschaft integriert werden. Dazu gehören u.a. angemessener Wohnraum, der die Intimsphäre wahrt, Sprachförderung, Ausbildungsplätze und ein schnellerer und hürdenloserer Zugang zum Arbeitsmarkt als bisher.

 

Aktuelles

Mannheim hilft

Erfolgreiche Spendensammlung für Geflüchtete in Griechenland

Der Spendenaufruf von Save-me Mannheim, Mannheim sagt Ja! und dem Diakonischen Werk Mannheim sties auf immense Ressonanz. Viele Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Zelte und Babywindeln wurden gespendet. Die Konkordienkirche und die Matthäuskirche in Neckarau hatten sich bereit erklärt, die Spenden entgegenzunehmen und während der Spendensammelaktion zwischen zu lagern.

Am 28.11.18 wurden die Sachspenden in einen  Kleinlaster geladen. SchülerInnen des Bach-Gymnasiums halfen vor Schulbeginn bei der Verladung. Olaf Kremer von Mannheim sagt Ja! und Bettina Franke von Save-me Mannheim haben die Spenden nach München zu dem Verein “Heimatstern” gefahren, der die Sachen direkt in die Elendslager auf griechischen Inseln weitertransportiert.

Außer den Sachspenden wurden noch 1.200 Euro gesammelt, die “Heimatstern” für die ständig anfallenden Transportkosten dringend benötigt. Tilman Haerdle und Petra Lehmann, welche die Spenden in München entgegengenommen haben, zeigten sich sehr beeindruckt über die Hilfsbereitschaft in der Rhein-Neckar-Region.

Save-me teilt mit, dass Geldspenden weiter möglich sind. Dies unter dem Stichwort “Mannheim hilft” bei Mannheim sagt Ja! e.V. online unter diesem Link http://www.masagtja.de/jetzt-spenden/
(Bericht: Christian Ratz mit Material von Save-me Kommunalinfo-Mannheim/ Bildrechte: Save-me, Mannheim)

Mannheimer Appell: Für Seenotrettung und einen sicheren Hafen!

Gerne unterstützt Save-Me den Mannheimer Appell von Seebrücke Mannheim: hier gehts zum Appell

Resolution „Stadt der Zuflucht“ heißt „Stadt der Zukunft“!

Statt Verantwortung für Migration und Flucht zu übernehmen, arbeitet Europa mit Hochdruck daran, für Menschen, die dringend Schutz und Hilfe brauchen, die Grenzen zu schließen.

Immer mehr Menschen der Zivilgesellschaft, aber auch Städte wie Köln, Bonn und Düsseldorf wollen diese verheerende Entwicklung der Verrohung nicht weiter tatenlos hinnehmen und fordern offensiv die Aufnahme von Geflüchteten.

Mannheim, dessen Stadtgeschichte seit Gründung auf Zuwanderung basiert, sollte sich dem Beispiel dieser Städte anschließen und zum sicheren Hafen werden.

Wir, die unterstützenden Anwesenden der Veranstaltung „Die Stadt – Ort der Zuflucht und Integration“ am 17. Oktober 2018, fordern die Stadt Mannheim auf, sich zur „Stadt der Zuflucht“ zu erklären.

Dazu gehören:Weiterlesen